So sollte es nicht weitergehen

Bild

http://www.union-2012.de/wir-ueber-uns/

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wollen wir weiter unser Tafelsilber verkaufen? fragt die Fraktion Gesundheit (Liste3).

Hier die Antwort:

Es ist weg!

Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Das ist die grafische Darstellung der Werte unseres direkten Immobilenbestandes über die Jahre von 1999 bis 2011. (Die Zahlen stammen von 1999 bis 2003 aus den Bilanzen des Versorgungswerks und ab 2004 aus den Allgemeinen Eckdaten, welche das Versorgungswerk seit 2006 im seinen Geschäftsberichten veröffentlicht.)
Hierzu schreibt der Kollege Kampmann (Fraktion Gesundheit) zutreffend:

Abschreibung statt Rendite:

Bei den Strategien im Versorgungswerk fällt auf, dass Immobilien veräußert werden und vermehrt in Fonds und Staatsanleihen investiert wird. Größte Skepsis ist gegenüber globalen Investments geboten. Alle wissen, dass “Betongeld”, und vor allem wenn es in der Hauptstadt Berlin angelegt wird, beste Sicherheiten und gute Renditen verspricht. Immobilien in Brüssel, Paramount-Fonds in USA und Paris sowie Staatsanleihen aus Irland und Griechenland lassen eher unruhig schlafen. Diese Investitionen führen zu Abschreibungen in Millionenhöhe und lassen den Traum von der großen Performance platzen.

Wir sind der Meinung, dass er Recht hat.

Bereits in diesem Artikel vom 10. Januar 2010 haben wir ausführlich unsere grundsätzlichen Bedenken zum Verkauf der im Direktbesitz gehaltenen Immobilien zum Ausdruck gebracht!

So sollte es nicht weiter gehen!

Bitte wählen Sie!

Mit freundlichen kollegialen Grüßen

Ihre Kandidatinnen und Kandidaten der

Bild

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>