Befreiung für Ärzte nicht ohne Weiteres

Bild

 

Ärzte können sich von der Beitragspflicht zur gesetzlichen Rentenversicherung befreien lassen. Dafür müssen sie aber Auflagen erfüllen. Und: Die Befreiung kann auch verloren gehen.

mehr

Altersversorgung des KZBV-Vorstandes: Goldregen für KZBV-Vorstandsrentner?

Bis zu 30 Monatsvergütungen, umgerechnet rund zwei Millionen, wollen sich die Vorstände der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung als Übergangsgeld von der Vertreterversammlung absegnen lassen. Da das aber mit einer Rufschädigung der KZBV und der Zahnärzteschaft insgesamt in der Öffentlichkeit verbunden wäre, ist man zu einer entsprechenden Umstrukturierung der Vorstandsdienstverträge grundsätzlich bereit.

Wie man das macht lesen Sie hier

und wie das in den Regional-KZVen gehandhabt wird, können Sie beispielhaft hier verfolgen:

Weiter so- der KZV Vorstand schon wieder wie zu Hause in unseren Taschen

mehr

Im vergangenen Jahrzehnt eine Verzinsung von durchschnittlich 5 Prozent erzielt.

14.12.2012 · Versorgungswerke, Pensionskassen oder Versicherer können mit sicheren Anleihen allein ihre Verpflichtungen nicht erfüllen. Deshalb rücken verstärkt Investitionen in Infrastruktur in den Blick.
Von Philipp Krohn

mehr

Doch Transparenz täte not.

mehr

Ein Kammerpräsident aus Brandenburg

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Der Kammerpräsident von Brandenburg, Herr Herbert, hat meinen Artkel “So sollte es nicht weitergehen” vom 23. November 2012 auf der Internetseite der IUZB kommentiert. Daraus entwickelte sich ein Schriftwechsel,

mehr

Mit Ihrer Hilfe schaffen wir den Wechsel

Bild

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege,

Sie haben bisher noch nicht gewählt, aber Sie wollen, dass sich in der Kammer und im Versorgungswerk etwas zum Positiven ändert?

Dann füllen Sie bitte noch heute den Wahlbrief aus und geben ihn auch heute noch in die Post.

Wenn Sie diesen Termin verpassen, müssen Sie den Brief in der Zahnärztekammer – am besten persönlich – einwerfen.

Versehen Sie den Brief NICHT mit Ihrem Adressstempel. Dadurch würden Sie Ihr Votum automatisch ungültig machen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerade in den letzten Tagen dieses Wahlkampfes wurde noch einmal deutlich, dass weder die Kollegin Blumenthal – Barby noch der Kollege Kopp als die Listenführer der Wahlliste 5 (Verband der Zahnärzte von Berlin)  bereit sind, auf die Verbreitung von Unwahrheiten über die Union 2012 zu verzichten.

Deshalb haben wir beantragt, dass das Landgericht Berlin es dem Verband der Zahnärzte von Berlin VdZvB e.V. durch einstweilige Verfügung untersagt, falsche Angaben zu einem angeblichen Listenbündnis der Liste Union 2012 mit der Medeco – GmbH und ihrer Finanzierung zu verbreiten. Das Landgericht Berlin hat die von uns beantragte Verfügung umgehend erlassen.

Dem Berliner Verband war zuvor die Chance gegeben worden, von diesen Unwahrheiten Abstand zu nehmen, ohne dass ein Gericht eingreifen muss. Von dieser Gelegenheit hat er keinen Gebrauch gemacht.

Dass der noch amtierende Kammerpräsident Dr. Schmiedel als Kandidat der gleichen Wahlliste 5 die Verbreitung von Unwahrheiten über Kolleginnen und Kollegen offensichtlich stillschweigend duldet, verdeutlicht einmal mehr, dass er trotz gegenteiliger Beteuerungen weder willens noch in der Lage ist, ein Kammerpräsident für alle Zahnärztinnen und Zahnärzte in Berlin zu sein

Das wollen wir ändern. Nur mit Ihrer Stimme kann uns das gelingen.

Bitte wählen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen der Union 2012

Mit freundlichen Grüßen

Dr. H. Dohmeier-de Haan

Bild

Lesen Sie bitte auch diesen Artikel

mehr